Iss was, Deutschland?

Geposted von Tobias Jost am

Ernährung am Arbeitsplatz - TK-Studie gibt interessante Einblicke

Berufstätigen fällt es schwer, sich am Arbeitsplatz gesund zu ernähren. Das ist das Fazit der Studie "Iss was, Deutschland?" von der Techniker Krankenkasse (TK).

Ein Drittel aller Berufstätigen beklagt, dass gesunde Ernährung am Arbeitsplatz schlichtweg unmöglich ist. Die Top 3-Gründe für Fast-Food-Snacks und das ungesunde Mittagessen to go sind zu wenig Zeit, ein schwaches Durchhaltevermögen und die schlechten Bedingungen am Arbeitsplatz. Auch die mangelnde Auswahl ist laut den Befragten ein Grund für einseitige, ungesunde Ernährung. Interessant: Besonders die Großstädter, die doch eigentlich ein Essenangebot neben dem anderen haben, beklagen, dass die Auswahl nicht groß genug sei.

Frauen, die laut der Studie grundsätzlich mehr auf ihre Ernährung achten, sind bei der Arbeit allerdings genauso unvernünftig wie Männer und nehmen sich genauso wenig Zeit. Besonders eilig und nach eigenen Angaben schwer mit der gesunden Kost haben es die Berufstätigen zwischen Mitte dreißig und Mitte vierzig.

Dass gesunde Ernährung am Arbeitsplatz aber durchaus eine Frage des Willens zu sein scheint, lässt sich erahnen, wenn die befragt werden, denen Ernährung sowieso wichtig ist: Hier bemängeln nur 26 Prozent, dass ihnen eine gesunde Ernährung bei der Arbeit nicht möglich ist.

Die TK ließ für die Untersuchung einen repräsentativen Bevölkerungs-Querschnitt vom Meinungsforschungsinstitut Forsa befragen. Stöbern Sie durch die Studie, die nicht nur das Essverhalten am Arbeitsplatz beschreibt, sondern auch interessante Einblicke in die sonstigen Ernährungsgewohnheiten der Deutschen bietet.

Quelle: http://www.arbeitsschutz-portal.de/beitrag/asp_news/2378/iss-was-deutschland-ernaehrung-am-arbeitsplatz.html


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.