frugee: Mitarbeiter-Interview

Geposted von Tobias Jost am


Nach gut drei Monaten bei frugee haben wir unserem Mitarbeiter Muhammed Ali ein paar Fragen gestellt, wie er seine bisherige Zeit bei frugee empfunden hat. Die interessanten Antworten gibt es hier:

Obstkorb auf dem Schreibtisch im Büro

Muhammed, bist nun schon eine Weile Teil des frugee-Teams und unterstützt tatkräftig in jeder Hinsicht. Wie würdest du deine bisherige Zeit bei frugee beschreiben?

Nach meiner Ausbildung zum Verkäufer im Einzelhandel, war ich voller Tatendrang in einem jungen Unternehmen wie frugee Dinge voranzutreiben. Meine Ausbildung war sehr eintönig und wirklich viel gelernt habe ich rückblickend auch nicht. Da ist das hier bei frugee schon etwas anders. Ich durchlaufe jeden Bereich, vom Qualitätsmanagement bis hin zur Kundenakquise und bekomme dadurch viele neue Eindrücke. Das Beste ist jedoch, dass man stets selbst die Initiative ergreifen kann, eigene Projekte umzusetzen und sehr eng im Kontakt mit den Kunden steht.

Wie empfindest du das Arbeitsklima?

Die Arbeitsmoral aller Kollegen ist super. Jeder führt seine Arbeit mit vollem Engagement aus. Das motiviert natürlich auch mich. Wir sind ein sehr junges Team bei frugee. Keiner ist älter als 26 Jahre. Wir sind alle per Du und unternehmen auch immer wieder mal etwas in der Freizeit miteinander – Teambuilding-Events.

Welchen Herausforderungen siehst du dich im Arbeitsalltag gegenüber gestellt?

frugee ist ein wirklich dynamisches Unternehmen. Das spürt man jeden Tag. Mit dem Wachstum nehmen die Herausforderungen nicht ab, sondern zu. Man muss schnell reagieren. Aktuelle Herausforderung ist beispielsweise in der Logistik, von einer eigenen Flotte auf externe Spediteure umzustellen. Natürlich ist es super wichtig die gleiche Qualität beim liefern zu gewährleisten, daher durchlaufen wir gerade einige Testphasen mit Spediteuren um die Abläufe zu testen.

Wo siehst du deine Rolle in ein paar Jahren?

Ich merke tagtäglich wie sich die Firma entwickelt und gebe stets mein Bestes, dass das auch weiterhin so bleibt. Wir haben viele Pläne für die Zukunft und ich hoffe natürlich, dass sich meine Verantwortungsbereiche ausweiten werden. Ich könnte mir beispielsweise sehr gut vorstellen frugee in einer anderen Stadt aufzubauen. Noch im 1. Quartal 2016 werden wir in Stuttgart an den Start gehen und sind hier in den letzten Vorbereitungen dafür.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.